Deutschlands Rekordsommer neigt sich langsam dem Ende zu, er zählt mit durchschnittlich 770 Stunden zu den drei sonnenreichsten Sommern seit 1951.

Mittlerweile geht die Sonne später auf und früher unter, die Morgen werden frischer und einzelne Blätter färben sich bereits gelb-rötlich. Die Zeichen stehen auf Herbst und gezwungenermaßen auch auf Winter. An schönen Tagen können wir nun den Sonnenaufgang auf dem Weg zur Arbeit genießen und werden beim Waldspaziergang am Wochenende von goldenen Sonnenstrahlen verwöhnt. Allerdings werden auch ungemütliche Tage auf uns zukommen. Wenn wir morgens beim Warten auf Bus oder U-Bahn die Schultern nicht hoch genug ziehen können, um unsere Ohren vor der Kälte zu schützen, wenn Regen und Wind uns um die Nase peitschen und die nächste Erkältung heraufbeschwören, die Schuhe mal wieder nicht warm genug gehalten haben und die Tage so kurz werden, dass wir kaum Sonnenlicht abbekommen, brauchen Körper und Geist unsere Unterstützung.

4 Tipps um einen miesen Herbstabend in einen Kurzurlaub zu verwandeln und gleichzeitig Ihre Gesundheit zu fördern

Selbstgemachter Tee – Orange/ Ingwer

Um es sich gemütlich zu machen, den Körper von innen zu Wärmen und gleichzeitig das Immunsystem zu stärken empfiehlt sich ein selbstgemachter Tee aus Orange und Ingwer.

So geht’s:

Zutaten für zwei große Becher:

  • ½ l Wasser
  • 1 Knolle Bio-Ingwer
  • Prise Meersalz
  • 1 Bio-Orange
  • frischer Zitronensaft
  • wahlweise etwas Rohrzucker oder Agavendicksaft

Zubereitung:

  • Ingwer waschen und mit Schale 5-6 dünne Scheiben abschneiden
  • Orange abwaschen und halbieren. Die eine Hälfte auspressen, die andere Hälfte ebenfalls in Scheiben schneiden.
  • Den Ingwer in einem Topf mit dem Wasser ca.20 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und das Meersalz hinzugeben.
  • Den Orangensaft und die Orangenscheiben auf zwei Becher aufteilen, jeweils einen Spritzer Zitronensaft hinzugeben und anschließend den Ingwertee hinzugeben.
  • Etwas ziehen lassen und je nach Geschmack süßen
  • Voila!

Fußbäder

Nach langem Sitzen oder Frieren in der Kälte ist die Durchblutung unserer Beine und Füße verringert. Warme Fußbäder weiten die Blutgefäße und fördern dadurch auf natürliche Weise die Durchblutung.

Für das Fußbad warmes Wasser in eine Schüssel geben und etwas ätherisches Öl, wie z.B. Zitronen-, Rosmarin- oder Eukalyptusöl hinzugeben. Zitronenöl hebt dabei nachweislich die Stimmung und ist auch bei Erkältungen wirksam. Damit sich das Öl mit dem Wasser mischt und nicht an der Oberfläche schwimmt, ist ein Emulgator notwendig. Dafür eignen sich z.B. Molkepulver, Milch, Sahne oder Honig.

Fußbäder wirken außerdem Wunder gegen Stress und fördern gutes Einschlafen.

Duftöle

Das verminderte Tageslicht in den kurzen Tagen führt zu einer geringeren Vitamin-D Produktion unseres Körpers. Vitamin-D ist jedoch wichtig um eine gute Stimmung erreichen zu können, da es in Zusammenhang mit unseren Gute-Laune-Neurotransmittern steht. Die Winterdepression hat nicht umsonst ihre Namen. Ätherische Öle können die Stimmung heben. Orangen- und Zitronenöl, sind dazu besonders geeignet. Einfach eine Duftlampe mit dem Öl der Wahl anzünden und gute Laune einatmen.

Entspannungsmusik

An Ihrem entspannten Abend darf der passende Soundtrack natürlich nicht fehlen. Entspannungsmusik wirkt ebenfalls wohltuend. Sie können entweder eine CD im Handel erstehen, in Bibliotheken leihen oder auf einem Musik-Streaming-Dienst die passende Playlist wählen.

Der fitbase Onlinekurs Stressbewältigung und Entspannung bietet Ihnen weitere Informationen, Übungen und Inspiration für wohltuende Tätigkeiten an ungemütlichen Herbst und Wintertagen.

KONTAKT

 

 

2018-09-27T10:06:40+00:00